Bilder Upload

Fragen zum L28

#1 von Netti , 13.03.2010 16:10

Hallo Leute

Möcht gern mal fragen,hat jemand von euch Wissenswertes über den L28 für mich.
Bin seit kurzem Besitzerin 3 der schönen Welse.
Wie ist die Verträglichkeit untereinander und vernichten die Burschen etwa meine
Echinodoren (mit der Pfanne droh)
Im Moment konnte ich nur Fraßstellen am Lotus beobachten,ansonsten putzen sie die
Scheiben im Becken und fressen gern Frostfutter jeglicher Art.
Sind sie im Bezug auf Medikamente empfindlich oder sind das richtige Haudegen.
Würd mich auf Hinweise freuen.

Liebe Grüße Netti

Netti  
Netti
Besucher
Beiträge: 181
Registriert am: 24.01.2010


RE: Fragen zum L28

#2 von Brochis01 ( Gast ) , 15.03.2010 16:03

Hallo Netti,

Dir kann geholfen werden !

L 28 mit der lateinischen Bezeichnung Hypancistrus sp, oder aber auch auf deutsch Engelsharnischwels stammt aus dem Flußsystem des Rio do Para bzw. Rio Tocantins.
Diese Art ist recht robust und kräftig was zu eventuellen Problemen mit der Vergesellschaftung von anderen Harnischwelsen führen könnte. Er kann bis zu 12 cm groß werden und verträgt Temperaturen von 25-30°C,da alle Harnischwelse "Frischwasserliebhaber" sind, sollte in regelmäßigen Abständen der Wasserwechsel erfolgen.
Versteckplätze in Form von Höhlen sollten diesen Welsen auf alle Fälle geboten werden.Besondere Aufmerksamkeit sollte auf die Ernährung bzw. Verdauung gelegt werden.
Viele Harnischwelse benötigen als Ballaststoffe Holzfasern für eine optimale Verdauung, die sie sich von weichen Hölzern aus dem Wasser holen. Es ist ratsam dem Hälterungsbecken weiche Morkinhölzer zu zufügen, um eine optimale Haltung zu erreichen.Gleichzeitig benötigen diese Welse ein bis zu 60 % igen Anteil an "Grünfutter" auf ihren Speiseplan. Dies kann in Form von geeignetem Trockenfutter erfolgen,optimal sind Tabletten noch besser sind Chips. Gute Erfahrungen habe ich mit NOVO Pleco XL von JBL gemacht.
Weiterhin sollte unbedingt frisches Grünfutter in Form von Gurken oder Zucchini angeboten werden. Es wird damit verhindert, dass sich die Welse ihren Chlorophyl-Anteil von den Aquarienpflanzen holen.Vor dem Einbringen in das Aquarium sollte unbedingt ein gründliche Reinigung erfolgen und das Innenleben sollte entfernt werden.
Wenn man diese wenigen Haltungsbedingungen beachtet, dann hat man sehr viel Freude mit diesen Harnischwelsen.

In diesem Sinne......

Brochis01

RE: Fragen zum L28

#3 von Brochis01 ( Gast ) , 15.03.2010 16:24

Hallo Netti,

anbei einige Bilder über die im obigen Beitrag beschriebenen Methode der Einbringung von Gurke und Zucchini in das Aquarium. Bei auftretenden Fragen bitte wieder melden.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Sturisoma an Gurke.jpg   Halter im Aquarium.jpg   Halter mit Gurke.jpg 
Brochis01

RE: Fragen zum L28

#4 von Netti , 15.03.2010 17:07

Hallo Ulli

Vielen Dank für deine umfangreiche Auskunft.
Der Einfall mit der Halterung nicht schlecht,ich hätte das Grünzeug an ner Strippe ins Becken
gehangen,so ist noch einfacher zu handhaben,danke.

Liebe Grüße Netti

Netti  
Netti
Besucher
Beiträge: 181
Registriert am: 24.01.2010


   


Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen