Bilder Upload

Wasser direkt aus der Leitung ins Becken?

#1 von Marion , 16.05.2010 00:06

Hallo,

leider mussten wir in den letzten Wochen feststellen, dass es ganz wichtig ist, dass das Leitungswasser nicht ungefiltert in die Aquarien gegeben wird. Wir waren im April auf einem Seminar für Fischkrankheiten. Bei unserer Rückkehr war etwas mit den Fischen nicht in Ordnung. 2 von den Kleinen hatten ein dickes weißes Auge. Alles was wir gelernt hatten, traf nicht zu. Wir waren mit unserem Latein am Ende und wussten nicht, was los ist. Dann hat Tom entdeckt, dass der Vorfilter aussieht, als wenn er verrostet ist. Wir haben den Wasserverband informiert. Eine Laboruntersuchung der Wasserproben hat ergeben, dass Eisenoxyd im Wasser ist. Erst nach mehreren Leitungsspülungen ist das Trinkwasser qualitativ wieder besser. Jedoch haben wir zeitweise wieder Phosphat von 10 gemessen. Unser Wasserversorger legt sehr viel Wert auf einwandfreies und sauberes Trinkwasser und nimmt alles sehr ernst.
Leider ist die Sache erst aufgefallen, als schon einige Fische krank waren. Obwohl Tom das Leitungswasser 2 X durch einen Kohlefilter und zusätzlich noch durch eine Feinfilter laufen läßt, ist noch schlechtes Wasser ins Aquarium geraten. Ich möchte nicht wissen, was passiert wäre, wenn er das Wechselwasser nicht gefiltert hätte.
Unser Leitungswasser hat folgende Werte
KH 3
GH 7
PH 7,8
kein Nitrit
wenig Nitrat
Den Fischen ging es bisher im gefilterten Leitungswasser gut. Deshalb hat er auf die Anschaffung einer Osmoseanlage verzichtet.
Jetzt können wir noch hoffen, dass alles wieder gut wird.

 
Marion
Besucher
Beiträge: 37
Registriert am: 24.01.2010


RE: Wasser direkt aus der Leitung ins Becken?

#2 von PMDiskus , 16.05.2010 06:48

Hallo

Die besten Erfahrungen habe ich seit Jahren gemacht, in dem ich das Leitungswasser über einen 5 my und eine Kohlepatrone in einen Zwischenbehälter drücke. In dem Zwischenbehälter kann das Wasser unter Belüftung min. 24 Std. reifen und Temperatur annehmen. Dieses Wasser gebe ich ohne weiter Behandlung in die Becken, in denen mittlerweile meine Scheiben in "normalem" Wasser aufziehen.
Normal steht für einen Leitwert jenseits der 300.
Nach einer Wasserallergie an meinem Besatz habe ich auf diese Vorbereitung umgestellt, und keinerlei Probleme mehr.

PMDiskus  
PMDiskus
Besucher
Beiträge: 7
Registriert am: 11.05.2010


RE: Wasser direkt aus der Leitung ins Becken?

#3 von Atreju , 17.05.2010 09:59

Hi !

Ich würde Euch die Anschaffung einer Merlin(Osmose) empfehlen, sie macht bis zu 4000Liter/Tag. ich hab die Tage den Vorfilter nach gut 2Jahren gereinigt. Er war auch etwas zugeschlammt mit rostbraunem Schlamm. Das aufbereitete Wasser jedoch war immer in einer 1a Qualität.

Liebe Grüße

Bruno

 
Atreju
Besucher
Beiträge: 339
Registriert am: 28.01.2010


RE: Wasser direkt aus der Leitung ins Becken?

#4 von Marion , 17.05.2010 13:30

Hallo Bruno,

mit diesem Beitrag wollte ich Euch zeigen wie wichtig es ist, dass das Wasser unbedingt aufbereitet werden muss.
Tom hat das Wasser mehrfach gefiltert und nach einer Ruhezeit ins Becken gegeben.
Zur Zeit führen wir Gespräche mit dem Wasserverband. Tom hat einen weiteren Filter vorgeschaltet.
Bei unseren Wasserwerten ist die Anschaffung einer Osmoseanlage nicht dringend notwendig.
Wir haben aber schon Gespräche mit einem Händler für Osmoseanlagen geführt.

 
Marion
Besucher
Beiträge: 37
Registriert am: 24.01.2010


RE: Wasser direkt aus der Leitung ins Becken?

#5 von Atreju , 17.05.2010 14:15

Hallo Marion !

Ja das glaube ich Dir, aber mit einer Osmoseanlage ist man immer auf der richtigen Seite. Natürlich kommt es darauf an wieviel Wasser man braucht.
Ich habe im Garten einen Brunnen schlagen lassen was sich jetzt doppelt bezahlt macht....

Liebe Grüße

Bruno

 
Atreju
Besucher
Beiträge: 339
Registriert am: 28.01.2010


RE: Wasser direkt aus der Leitung ins Becken?

#6 von Heidi , 18.05.2010 19:06

Hallo!

Wenn ich immer wieder lese was manche Aquarianer sich antun müssen um passendes Wasser zu bekommen. Muss ich jedes mal auf Holz klopfen das wir so Wahnsinns Wasser von der eigenen Hausquelle bekommen.
Von Zeit zu Zeit überprüfen wir aber unser Leitungswasser trotzdem. Wie man an diesem Beispiel sieht kann es dann ganz schnell gehen das sich was ändert was den Fischen richtig zusetzt.

Unsere Werte von der eigenen Quelle:
PH. 6,8
Leitwert: 72 my
GH: 1,3
KH: 1,1
Nitrit: n.b.
Nitrat: 5,4

Wünsche TOI TOI TOI das alles so wird wie ihr es euch wünscht!

Ciao, Heidi

Heidi  
Heidi
Besucher
Beiträge: 7
Registriert am: 18.05.2010


RE: Wasser direkt aus der Leitung ins Becken?

#7 von Atreju , 19.05.2010 08:22

Hallo Heidi !

Super Wasser habt Ihr da, sogar etwas (und nicht zuviel) Nitrat für die Pflanzen ist vorhanden....


Liebe Grüße

Bruno

 
Atreju
Besucher
Beiträge: 339
Registriert am: 28.01.2010


RE: Wasser direkt aus der Leitung ins Becken?

#8 von }|{opukc , 19.05.2010 10:53

Hello all,
water that comes to me from plumbing is a mountain and has the following parameters.

PH. 7-7,2
microsiemens: 80-130/Spring - Fall/
GH:2-3
KH: 0,5-1
Nitrit: 0
Nitrat: 0

George

 
}|{opukc
Besucher
Beiträge: 101
Registriert am: 24.01.2010


RE: Wasser direkt aus der Leitung ins Becken?

#9 von Marion , 25.05.2010 23:48

Hallo Günter,

Du hattest ja nach dem Stand der Dinge gefragt.
Der Wasserverband hat die Sache sehr ernst genommen. Die Leitungen wurden mehrfach gespült und unser Leitungswasser wurde mehrfach im Labor und auch im Landeshygieneinstitut untersucht. Die Berichte sind uns alle zugestellt worden. Die Laborleiterin war bei uns im Haus und hat alle Fragen offen beantwortet. Wir haben den Eindruck gewonnen, dass nichts verschleiert wird.
Den Fischen ging es immer noch nicht gut. Daraufhin habe ich 2 von den Kleinen und Wasser zur Untersuchung in die Tiermedizinische Hochschule nach Hannover gebracht. Es wurden keine Parasiten in Kiemen, Darm und Magen gefunden. Bei der Laboruntersuchung wurde dann aber eine bakterielle Infektion festgestellt. Noch ist nicht klar, wie die Bakterien in die Becken gekommen sind.
Tom und ich sind froh, dass wir die Beiden geopfert haben. Jetzt wissen wir, was zu unternehmen ist.
Es liegen aber noch nicht alle Berichte vor.

 
Marion
Besucher
Beiträge: 37
Registriert am: 24.01.2010


RE: Wasser direkt aus der Leitung ins Becken?

#10 von Günter-W , 26.05.2010 10:41

Hallo Marion / Tom

Ich drücke Euch den Daumen das es weiter Aufwärts geht, ist schon schlimm wenn man vor dem Becken steht und weis den Fischen geht es nicht gut und nicht so richtig weis was ,,Sache,, ist.

Wenn ich da an meine erste ,,Diskus Seuche ? ,,denke in den 90ern wird mir Heute noch Übel
Übrigen Zappeln bei Gabi die ersten WF Nz. Normalerweise müsste es dieses mal aber Klappen.

Günter-W  
Günter-W
Beiträge: 69
Registriert am: 25.01.2010


RE: Wasser direkt aus der Leitung ins Becken?

#11 von Atreju , 26.05.2010 10:51

Hi Günter !

Die Seuche hatte ich damals auch und verlor machtlos ca 40 Fische. Die schienen bei lebendigen Leib zu verwesen.
Ohne Vorwarnung und ohne Grund. ich hab damals glaube ich eine Behandlung nach Dieter Untergasser probiert.
Leider ohne Erfolg. Ich bin sehr froh, seitdem nicht mehr so ein Deasaster erlebt zu haben.


LG

Bruno

 
Atreju
Besucher
Beiträge: 339
Registriert am: 28.01.2010


RE: Wasser direkt aus der Leitung ins Becken?

#12 von Marion , 28.05.2010 00:06

Hallo Bruno,

unsere Fische haben sich anscheinend durch das Wasser Bakterien eingefangen. Jetzt wissen wir wie wir behandeln müssen. Das Medikament scheint anzuschlagen. Die Kleinen sehen wieder besser aus.
Anscheinend sind wir auf dem richtigen Weg. Der Weg nach Hannover zur Tiermed. Hochschule war richtig.

Ich hoffe, dass wir nie die Diskusseuche bekommen.

Zitat von Günter-W
Ich drücke Euch den Daumen das es weiter Aufwärts geht, ist schon schlimm wenn man vor dem Becken steht und weis den Fischen geht es nicht gut und nicht so richtig weis was ,,Sache,, ist.


Es ist schon schlimm wenn Du hilflos ansehen musst, dass etwas nicht in Ordnung ist und keine Idee hast was es sein könnte.
Der Wasserverband versucht jetzt herauszufinden ob Bakterien und Keime im Wasser sind.

 
Marion
Besucher
Beiträge: 37
Registriert am: 24.01.2010


RE: Wasser direkt aus der Leitung ins Becken?

#13 von Atreju , 28.05.2010 08:29

Hi !

Ich halte Euch auch die Daumen, Ihr seid jedenfalls zur richtigen Adresse, ich hab schon mehrmals den umliegenden Tierärzten geholfen, weil die einmal im Jahr Fischprobleme haben und daher keinen Durchblick, wenn das die Patienten wüßten
Auf der Hochschule sollten schon Experten sein, das paßt. Es gibt nicht viele Tierärzte, die sich mit Fischkrankheiten auskennen.

LG

Bruno

 
Atreju
Besucher
Beiträge: 339
Registriert am: 28.01.2010


RE: Wasser direkt aus der Leitung ins Becken?

#14 von Marion , 28.05.2010 16:52

Hallo Bruno,

unsere beiden Tierärzte am Ort geben auch zu, dass sie sich nicht mit der Behandlung von Fischen nicht wirklich auskennen.
Bisher konnte ich in der näheren Umgebung keinen Tierarzt finden, der sich mit Fischen auskennt. Die Tiermed. Hochschule in Hannover ist aber 200 km von uns entfernt. Dort sitzen die Fachleute. Leider ist der Zeitaufwand für einen Besuch doch erheblich. Daher haben Tom und ich an dem Seminar für Mikroskopie und Fischkrankheiten mit Dieter Untergasser teilgenommen.
Ich hoffe, dass wir dann in Zukunft doch eher handeln können.

 
Marion
Besucher
Beiträge: 37
Registriert am: 24.01.2010


   


Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen