Bilder Upload

Beifische bei mir daheim

#1 von hz. , 05.01.2011 14:44

Hallo,

nachdem hier schon länger kein Thema eingestellt wurde, berichte ich euch über meine Konstellationen.

1.)
Einige der unverträglichen wilden Diskus in unseren Töpfen müssen sich ihr Wasser mit Rochen teilen, es sind junge Potamotrygon Scobina. Ich erhoffe mir durch das gemeinsame Aufwachsen, dass es zu keinen Ausfällen kommt, ob dies klappt, wird die Zeit mit sich bringen.
Bei großen Rochen hört man hie und da ein Verschwinden von Beifischen - bei Scobina habe ich persönlich noch nichts gelesen/gehört (außer evtl. Angst-Stachel-Attacken)
Aber das habe ich schon von Ringelhandgarnelen auch gehört, die in der Gruppe große ausgewachsene Diskusfische angeln.

Nundenn, bisher haben sich die Rochen nichtmal an 2cm Nachzuchtdiskus vergriffen, diese Art ist eher spezialisiert auf Insektenzeugs (Mückenlarven, kleine Garnelen/Krebse, etc). Dabei füttere ich auch tote Stinte.

Die Diskus sind eher die Prügelknaben, ein Rochen hatte während der "Brütezeit" der Diskus eine Verletztung am Auge - er kam dem Nest zu nahe.

hier habe ich bereits Videos verlinkt: f64t529-fuetterungsvideos.html


2.)
Früher hatte ich ausgewachsene wilde Hemigrammus Rhodostomus im Becken, da wurde schon hie und da einer von den Diskus zerfetzt.
Seither halte ich keine Salmler mehr im Becken, das Futter ist doch zu teuer, wenn man endlich eine wildgruppe Salmler ergattert.
Jetzt werde ich probieren, diese Nachzuziehen - im Sommer.


3.)
Derzeit wohnen Satanoperca Daemon mit erst 10cm im Becken. Diesen ungewöhnlichen Tipp habe ich bekommen von einem Wildfanghälterer, dessen Diskus wie meine ständig am Ablaichen waren - die doch großen Satanoperca sind sehr ruhige, gutmütige Barsche, aber durch ihre Aktivität im Becken habe ich bislang kein Gelege mehr gehabt. Der Futterneid ist auch nicht zu verachten!

Die Satanoperca daemon zu bekommen, war eine challange. ich bekomme wieder eine Gruppe aus Brasilien importiert.

Hier ein Kurzvideo, da sieht man die noch sehr jungen S. daemon noch bei den Welsen:
http://youtu.be/K-yR-XwxDOs


4.)
Diverse Welse:

L14: derzeit bei ~>20cm, kein Problem, ein äußerst nachtaktiver Fleischfresser - vergriff sich noch nie an lebenden Fischen. Frisst irre gerne Mückenlarven, Mysis, Tropical carnivore, garnelen!, Diskusfutter auf Fischbasis

L190, L330 Panaque: ~15-20cm - der größere Panaque L190 jagt die Diskus hie und da, wenn sie ihm zu nahe kommen zumindest. Dabei schwimmt er richtig im freien Wasserbereich. Er ist zum L330 auch eher territorial.
Die Ausgewogenheit im Verhalten hängt vom Individuum ab, Geschlechter kann ich bei der Größe nicht unterscheiden.
Ich hatte schon mehrere Panaque, die waren eher alle ruhig und nachtaktiv, was ich von den beiden aktuellen nicht sagen kann.
Den 190er habe ich als 330er gekauft, weil man ja hie und da die chance bei einem jungen, kleinen gestreiften hat, dass er sich mausert. noch sehe ich nichts.

Ancistrus (normale, L183, L144 etc): diese kleineren Ancistrus werden von den Paaren attakiert und verjagt, in kleinen Zuchtwürfeln mit nur 50x50 Bodenfläche hatten die Welse immer nur Stress. In größeren Gebinden haben sie Ruhe und suchen nachtaktiv Fressbares.

L-410: hatte ich nicht mit Diskus gemeinsam, ich hätte bedenken, dass mir die Diskus die Jungfische verputzen, ich werde es nicht probieren.


Das sind so meine persönlichen Eindrücke diverser Fische nach längerer Beobachtung - also keine Gewähr *G*

schöne Grüße
Zagon

 
hz.
Besucher
Beiträge: 49
Registriert am: 03.01.2011


   


Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen