Bilder Upload

Große Probleme mit Widfänge

#1 von joschi , 28.01.2011 18:42

Hallo zusammen

habe ein problem mit meine Wildfänge.eine kurze Geschichte:


Habe vor ca. 1,5 Jahre 5 Wildfänge gekauft.Die Tiere waren noch recht klein,etwas dunkel gefärbt mit Streifen usw.Ja-ja jetzt weiß ich auch hätte die finger davon lassen sollen.
Jetzt ist nun mal so.
Also mit der Zeit 2 stück haben sich richtig schön entwickelt und sind richtig große Fische geworden hat sich auch ein paar gebildet, die sich regelmäßig ablaichen und die Jungfische schlüpfen auch.(nach 3-4 Tagen verschwinden sie).
Aber die Probleme sind die anderen 3(nur noch 2 einer ist gestorben).
Die sind meistens dunkel gefärbt magern ab, und ich kann nichts unternehmen.Mein Wissen am ende.
Ich habe schon alles versucht:Nach Wasserwechsel sind sie dunkel, wenn ich kein Wasser wechsle sind auch dunkel ob mit Leitungswasser oder vorbereitet mit VE.Ob mit Easy Life oder ohne.
Habe versucht mit Torf zu filtern.Hat nichts gebracht.Hatte mal mit ein Reiser Kohlenblockfilter, nichts gebracht.Mal ein Kohlenblockfilter von Jörg.Auch nichts gebracht.Immer nach WW dunkel gefärbt.
Die Temp.erhöht bis 32 später bis 35 grad.Haben sie gefressen.....aber nichts gebracht.Sie werden dünner und von die anderen 2 werden sie immer wieder verjagt.
Wie geschrieben nur die 3 stück. Die anderen 2 sind schön groß und fett.
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll ,daß die 2 nicht auch noch verliere.Meine Frau hat die Schnautze voll von Diskuse.
Also an Haltungsbedingungen kann nicht liegenDann wären alle abgemagert.Vielleicht waren die Tiere schon alt als ich sie gekauft habe???Der Verkäufer hat gemeint kann man nicht feststellen ob klein sind weil sie jung sind oder vielleicht alte Tiere sind die sich schlecht entwickelt haben.

Aber siehe Bilder.
Für Tipps von euch die sich mit Wildfänge auskennen würde mich freuen.


Trigon 350
Rotmoorwurzel
Sand ca. 0,5 cm
Wechselwasser: GH: 7
KH: 4
WW: 80 liter/Woche
Temp:28-29 C
Filter: Eheim 2028

Futter:

Artemia
Muschelfleisch
Weiße/rote/schwarze Mückenlarven
Granulat JBL/Tetra
Flockenfutter
Trockenfutter Tubifex/JBL
SV 2000(versucht)

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 K800_042.JPG   K800_044.JPG   K800_047.JPG 
joschi  
joschi
Besucher
Beiträge: 2
Registriert am: 21.01.2011


RE: Große Probleme mit Widfänge

#2 von Diskusonkel ® , 28.01.2011 19:10

Hallo Joschi,

Das kann schon gut möglich sein das die 3 schon alt sind ,ich selber hatte auch solch einen fall.Aber fals du noch ein Becken aufstellen kannst muss kein großes sein ein Würfel reicht aus 50 x 50 x 50 und daq die drei rein so das sie ruhe von deine zwei anderen haben ....kein stress mehr....dort könnten sich die drei dann evtl. erholen. Und bitte checke mal den Kot ob er schön dunkel oder weiß ist.Mach in dieser zeit auch nicht soviel mit Wasser ( Stress ) weniger bringt manchmal mehr als alles andere....vielleicht besorgst du dir noch etwas Lebendfutter ( Enchyträen )

 
Diskusonkel ®
Beiträge: 468
Registriert am: 23.01.2010


RE: Große Probleme mit Widfänge

#3 von joschi , 28.01.2011 19:51

Hi


die fressen ja.Mit dem wasser habe ich laufend der Zeit immer wieder was probiert.Hat nicht geholfen.Habe kein Möglichkeit extra zu setzen.......würde auch nichts bringen die 2(1 gestorben)In ein Würfekaquarium in keller .Die gehören im Schauaquarium......



Gruß

joschi  
joschi
Besucher
Beiträge: 2
Registriert am: 21.01.2011


RE: Große Probleme mit Widfänge

#4 von Pascal , 25.03.2011 19:04

Hallo Joschi

wenn du mal wieder online bist,berichte mal wie es den beiden geht! Denke auch das es schon 2 Senioren sind!

Pascal  
Pascal
Besucher
Beiträge: 28
Registriert am: 03.02.2010


RE: Große Probleme mit Widfänge

#5 von Kleiner78 , 31.03.2011 15:35

Hallo Pascal,

die Tiere schwimmen seit einiger Zeit in meiner Anlage und werden aufgepeppelt.
von den 2 Prügelknaben ist einer über den Berg....und frisst mittlerweile super gut...und nimmt stetig an Masse zu.
Der zweite frisst seit seit ein paar Tagen auch gut....nimmt aber noch nicht richtig zu....aber das wird denke ich auch noch.

Dem Paar geht es gut....zeigt ein ganz anderes Farbenkleid wie zum Beispiel die oberen Bilder zeigen.

Alles in allem geht es den Tieren gut.....tendenz steigend.

Gruß
Thilo

Kleiner78  
Kleiner78
Besucher
Beiträge: 3
Registriert am: 15.08.2010


RE: Große Probleme mit Widfänge

#6 von UBDiskus , 31.03.2011 19:03

Hi Thilo,

wen du sie durch bringst...alle Achtung!!! Sehen/sahen schon sehr mitgenommen aus. Woran es gelegen haben kann, kann man nur schwer sagen.

Älter scheinen sie auch zu sein, das das Auge - Körper - Verhältnis nicht optimal ist.

Gruß Ulf

 
UBDiskus
Beiträge: 50
Registriert am: 11.01.2011


RE: Große Probleme mit Widfänge

#7 von Pascal , 31.03.2011 19:27

Hi Thilo

hört sich gut an und natürlich super Einsatzwille

Pascal  
Pascal
Besucher
Beiträge: 28
Registriert am: 03.02.2010


RE: Große Probleme mit Widfänge

#8 von Kleiner78 , 31.03.2011 20:05

Hi Ulf, Pascal,

kann nur vermuten, dass es am Becken lag.
Ein Trigon und zusätzlich ein sehr dominantes Paar war wohl einfach zu viel.

Der kleine, bei dem man auf den oberen Bildern schon das "Gerippe" sieht, macht mir noch bissl Sorgen....der ist wirklich schon sehr stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Aber 35 Grad haben ihn zumindest wieder ans Futter gebracht.....jetzt muss er es nur noch schaffen, dass er es wieder anständig verwerten kann.
Ich hoffe die Organe sind noch mal zu "reaktivieren".

ich werd bei Gelegenheit mal Bilder rein stellen, wenn man erkennen kann, dass sie kräftiger sind.

Zum Alter....das könnte schon zum Auge passen.

Die kleinen Tiere sind geschätzt 10-12cm ...und somit für das Alter viel zu klein....von daher täuscht das große Auge.

Das Paar hat vielleicht 14-15cm....(alles nur grobe Schätzungen)

Gruß
Thilo

Kleiner78  
Kleiner78
Besucher
Beiträge: 3
Registriert am: 15.08.2010


RE: Große Probleme mit Widfänge

#9 von MichaundMaus , 14.04.2011 07:16

Hallo Thilo!
Toll, dass Du die Scheiben wieder aufgepäppelt hast.

Zitat von Kleiner78

Der kleine, bei dem man auf den oberen Bildern schon das "Gerippe" sieht, macht mir noch bissl Sorgen....der ist wirklich schon sehr stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Aber 35 Grad haben ihn zumindest wieder ans Futter gebracht.....jetzt muss er es nur noch schaffen, dass er es wieder anständig verwerten kann.
Ich hoffe die Organe sind noch mal zu "reaktivieren".



Wie geht es denn Deinem Sorgenkind?

Zitat von Kleiner78
ich werd bei Gelegenheit mal Bilder rein stellen, wenn man erkennen kann, dass sie kräftiger sind.



Her mit den Bildern ... wir sind schon ganz neugierig!

Liebe Grüße

 
MichaundMaus
Beiträge: 127
Registriert am: 29.12.2010


   


Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen