Bilder Upload

RE: Algenproblem!

#16 von Andre1042 , 09.05.2010 07:27

Hallo Bruno !

Das überrascht mich sehr mit Kies. Ich bin seit einigen Jahren in diversen Diskusforen unterwegs und alle namhaften Experten empfehlen Umstellung auf Sand und auch in den Einrichtungsbeispielen sieht man in Diskusbecken fast ausschließlich Sand. Mir wurde die Umstellung vor ca.5 Jahren auch empfohlen und ich habe dies nicht bereut. Bei feinen Sand so um 0,5 mm würde ich auch Bedenken haben, meiner ist 0,7 bis 2 mm, daß dieser zuviel verdichtet. Tatsache ist, daß Pflanzen die überwiegend die Nährstoffe über die Wurzeln beziehen in Kies besser gedeihen wahrscheinlich wegen der Durchflutung im Bodengrund.

Mit freundlichen Gruß
Andre

Andre1042  
Andre1042
Besucher
Beiträge: 25
Registriert am: 27.03.2010


RE: Algenproblem!

#17 von Atreju , 09.05.2010 08:57

Morgen Andre !

Das finde ich jetzt lustig, es kommt nämlich die Frage auf : ''Wie definiere ich Sand ?''
Wo fängt der Sand an und hört der Kies auf ?

Dann liegen wir nämlich gar nicht soweit auseinander ich hab schon den ganz feinen Sand ausprobiert(0,2 - 0,4mm), das war ein Fehltritt, Cyanos waren die Folge. Bei der nächsten Körnung, entspricht in etwa Deinem Sand fiel mir die relativ kurze Standzeit auf. Derzeit verwende ich 2-4mm, also nur eine Abstufung größer wie Du (wir haben ja sogar eine Überschneidung bei 2mm ). Mit dem erreiche ich derzeit die längste Standzeit.

Ich glaube, daß ein ganz wesentlicher Faktor die Beckengröße ist. In meinem Garnelenbecken ist der ganz feine Sand(0,2-0,4mm) schon ewig drinnen.
Beim 1000Literbecken hat er absolut nicht funktioniert.Beim 1600 Literbecken jetzt griff ich auf Bewährtes zurück, auf 2-4mm, wollte das Becken nicht gleich wieder ausschaufeln. Der etwas gröbere ''Sand'' ist bei der Düngung auch wesentlich einfacher, wie Du schon richtig geschrieben hast.


Liebe Grüße

Bruno

 
Atreju
Besucher
Beiträge: 339
Registriert am: 28.01.2010


RE: Algenproblem!

#18 von Lord-Alex , 05.07.2010 23:08

Hallo zusammen,

Ich glaube jeder hat schon mit der Algenplage zu kämpfen gehabt, was ich nur aus meiner Erfahrung sagen kann, bei mir hat es geholfen den Schlamm aus dem Filter im Becken auszudrücken.

Warum das geholfen hat ? vieleicht kämpfen die Filterbakterien gegen die Algenbakterien , hab ich auch mal gelesen und hat bestens funktioniert.

Und zum Thema Sand kann ich auch nur sagen 0,2-0,4 würde ich auch nicht mehr nehmen es bildet sich da viel Fäulnis trotz 90% Bepflanzung.
Ab 0,7 bis 4mm wächst alles super

Mfg Alex

Lord-Alex  
Lord-Alex
Besucher
Beiträge: 7
Registriert am: 03.07.2010


   


Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen