Bilder Upload

optimale Wasserwerte für den Wildfang?

#1 von diskuswolf2 , 14.02.2010 23:24

Hallo,

ich hatte bereits vor über 20 Jahren schon einmal Diskusfische (Wildfang). Leider weiß ich nicht mehr genau, unter welchen Bedingungen ich sie damals gehalten habe. Kann mich noch wage daran erinnern, dass der PH-Wert bei 6 bis höchstens 6,5 lag und ich mit Torf diesen runtergeholt habe.
Die anderen Werte weiss ich leider gar nicht mehr. Hatte man die damals schon gemessen? Keine Ahnung mehr, ist weg.

Nun hat sich in den letzten Jahren ja auch viel getan und das Internet bietet dazu ja auch eine Menge mehr an Informationen als damals über Bücher.

Sicherlich habe ich schon viel gelesen und weiß in etwas, wie die Werte seien sollen, aber auch hier wird unterschiedlich gehandhabt. Da ich ja nun hier unter den Speziallisten bin, könnt ihr mir auch bestimmt verraten, wie die Werte sein sollen.

Da ich aus dem nördlichen Emsland komme, haben wir hier schon sehr weiches Wasser. Meine Werte aus der Leitung mit Tröpfchentest gemessen:
PH 7,2 KH 2, GH 6, NO2 0, NO3 0, Ammoniak 0, Leitwert - weiss ich noch nicht, habe kein Messgerät (wird aber besorgt).

Wenn ich es jetzt richtig verstanden habe, bräuchte ich ja für WF nur den PH runtersetzen, oder?

UVC-Klärer hätte ich, der würde ja aber auch nichts an den Werten ändern.

Großer Filter versteht sich von alleine.

Man meinte mal zu mir, ich müßte Osmosewasser haben, aber bei der Wasserqualität? Dann könnte ich gleich destilliertes Wasser nehmen.

Also klärt mich mal auf!!!!!

Gruß Wolfgang

diskuswolf2  
diskuswolf2
Besucher
Beiträge: 9
Registriert am: 06.02.2010


RE: optimale Wasserwerte für den Wildfang?

#2 von }|{opukc , 15.02.2010 09:12

Hello,
I always had these characteristics of water, regardless of what the fishes
True, those who I have now not wild - they are F1.
these are parameters of my water:
Water: No osmosis - kH 0.5-1, dH 3-4, pH 6.5-6,8, t-29C, 80(spring)-135(autumn) microsiemens/Water that I use by plumbing with the same parameters and pH 7/mountain snow water/.
NO3 20mg/l, NO2 - 0
water replace - 40-50% per week. no CO2
For dark water I use Sera super peat 100gr/100l and wine tannin 1gr/100l water


These are Abacaxi Heckels with similar parameters
f8t15-my-wild-heckels-aquarium.html#p62

P.S. - I have information on wild fish, which are gradually being adapted to other parameters - relatively hard water.


George.

 
}|{opukc
Besucher
Beiträge: 101
Registriert am: 24.01.2010


RE: optimale Wasserwerte für den Wildfang?

#3 von diskuswolf2 , 15.02.2010 10:43

Hallo,

danke für die Antwort, leider ist mein Englisch nicht so gut und habe nicht alles verstanden. Der Übersetzer gab mir nur Kauderwelsch.
Ist hier jemand, der mir die Antwort übersetzen kann.
Danke im voraus.

Gruß Wolfgang

diskuswolf2  
diskuswolf2
Besucher
Beiträge: 9
Registriert am: 06.02.2010


RE: optimale Wasserwerte für den Wildfang?

#4 von }|{opukc , 15.02.2010 11:03

Hi,
dies sind meine Parameter von Wasser
Meine Fische sind F1

Wasser: Nein Osmose - kH 0,5-1, 3-4 dH, pH 6.5-6,8, T-29C, 80 (Frühjahr) -135 (Herbst) Mikrosiemens / Wasser, das ich durch von Brunnen mit den gleichen Parametern und pH 7 / Berg Schnee Wasser /.
NO3 20mg / l, NO2 - 0
Für dunkle Wasser ich verwende Sera super Torf 100gr für 100l und Wein Tannin 1gr für 100l

Ich hoffe, das ist natürlich jetzt
George

 
}|{opukc
Besucher
Beiträge: 101
Registriert am: 24.01.2010


RE: optimale Wasserwerte für den Wildfang?

#5 von diskuswolf2 , 15.02.2010 11:20

Hallo George,

danke für die Übersetzung.

So in etwa hatte ich es auch gedacht. Dann liege ich mit meiner Vermutung was die Wasserwerte angeht ja nicht so daneben.

Nochmals vielen Dank.

Gruß Wolfgang

diskuswolf2  
diskuswolf2
Besucher
Beiträge: 9
Registriert am: 06.02.2010


RE: optimale Wasserwerte für den Wildfang?

#6 von Diskusonkel ® , 15.02.2010 19:46

Hallo Wolfgang,

wenn du ca diese Wasserwerte einhälst dann denke ich fühlen sich deine Diskus wohl ,bei mir ist es so pH 6,8 -7,2

dGH 5 - 6 dKH 3 - 5 Werte unter 3 dKH kann die Gefahr eines Säuresturzes auftretten, Temperatur 29 - 31°

 
Diskusonkel ®
Beiträge: 468
Registriert am: 23.01.2010


RE: optimale Wasserwerte für den Wildfang?

#7 von Symphysodon ( Gast ) , 06.03.2010 15:50

Hi,
in diesem Thread lese ich immer, dass die GH angegeben wird, wozu? Das würde mich mal wasserchemisch interessieren.

Symphysodon

RE: optimale Wasserwerte für den Wildfang?

#8 von Günter-W , 07.03.2010 10:31

Hallo Rudi

>>>>in diesem Thread lese ich immer, dass die GH angegeben wird, wozu? Das würde mich mal wasserchemisch interessieren.

Bin im übrigen in dem Forum gesperrt worden weil ich zu deutlich geschrieben habe was ich von solchen ,,Profis/innen,, halte…

Ich habe meine WF alle im HH Leitungswasser gehalten (7-8 KH), außer die Heckel da habe ich den PH mit Säure gesenkt ( 0-2-KH) und in solchem Wasser haben sie auch 150 Junge großgezogen, das war 1968!

Für die Zucht der anderen Wildfänge habe ich das Wasser mit Torf auf Zuchtwasser gebracht (Torfbombe), wers nicht glauben kann Testet es gerade selbst aus, von einer KH von 8 auf 1 .Geht alles mit Torf man muss nur öfter (Außenfilter nach 2 Tagen) den Torf erneuern und so lange wechseln bis die gewünschte KH erreicht ist
ES gab früher noch keine Osmose und VE Schweine Teuer

Günter-W  
Günter-W
Beiträge: 69
Registriert am: 25.01.2010


RE: optimale Wasserwerte für den Wildfang?

#9 von Symphysodon ( Gast ) , 07.03.2010 11:03

Hi Günter,
diese Aussage habe ich von dir erwartet. Da sind wir auf der gleichen Schiene. Aber ich möchte einmal abwarten welche Meinungen und Begründungen in den Köpfen noch herumgeistern. Allerdings wissen eben nicht viele über die Wasserchemie bescheid, speziell diejenigen die sich erst seid kurzer Zeit mit dem Diskus beschäftigen.
Früher bin ich auch in den Diskusforen gewesen. Da gab’s auch damals schon Wirrköpfe die alles und jeden kritisieren wollten.

Symphysodon

RE: optimale Wasserwerte für den Wildfang?

#10 von Symphysodon ( Gast ) , 07.03.2010 16:37

Zitat von Diskusonkel
Hallo Wolfgang,

wenn du ca diese Wasserwerte einhälst dann denke ich fühlen sich deine Diskus wohl ,bei mir ist es so pH 6,8 -7,2

dGH 5 - 6 dKH 3 - 5 Werte unter 3 dKH kann die Gefahr eines Säuresturzes auftretten, Temperatur 29 - 31°




Hi,
hierzu möchte ich noch eine Ausführung machen. Die Gefahr eines Säuresturzes wird nach meiner Meinung und Erfahrung nicht eintreten, da a bei regelmäßigem WW (mit gleichen Parametern) ein Karbonatabbau sehr langsam vor sich geht, bzw- kaum erfolgt und b das bei mir nicht mal bei pH 4,5 und KH 1 (33µS/cm²) eintrat. Diese fest gemeißelte Ansicht sollte man eher in den Hintergrund schieben. Sie trifft bei nicht gepflegten Becken sicherlich in zu, aber solche Becken haben wir ja nicht.
Höher als 30° C würde ich nicht empfehlen. Dadurch steigert sich unverhältnismäßig der Grundumsatz der Tiere. Dadurch schreitet der Alterungsprozess schneller voran. Es ist also zu überlegen. Wärmeterapien sind natürlich ausgeschlossen.

Symphysodon

RE: optimale Wasserwerte für den Wildfang?

#11 von wvision , 07.03.2010 19:55

Hallo Rudi

Hier mal eine Wasserchemisch erläuterung zum GH
Die Gesamthärte bezeichnet die Summe aller im Wasser gelösten Ionen der Erdalkalimetalle. Zu diesen zählen neben Magnesium und Calcium um die 80 % und unter anderem Strontium und Barium. In der Aquaristik spielt die Gesamthärte eine geringere Rolle als die Karbonathärte. Normalerweise ist die Karbonathärte geringer als die Gesamthärte. Die Wasserhärte wird in Gesamthärte, Nichtkarbonathärte und Karbonathärte unterschieden.Daraus ergibt sich, dass die Gesamthärte die Summe aus Karbonathärte und Nichtkarbonathärte ist.Die Gesamthärte beschreibt dabei alle im Wasser gelösten Erdalkalimetallsalze. Also resultiert daraus das wenn der KH gesenkt wird gleichzeitig auch der GH sinkt. Hoffe das hilft ein bisschen!

Zum Säuresturz kann ich nur sagen das es wichtig ist darüber zu reden und auf die Gefahren hinzuweisen, ich kann nur aus eigenen erfahrungen sprechen die ich in einem Zuchtbecken hatte. Werte wahren: PH 5- 5,5 KH 1-2. Werte wahren stabil, Wasserwechsel 50% Osmose 50% Leitungswasser, dann hat ich einen Säuresturz auf PH 2,1 über Nacht, Fische lagen im Eck fast schwarz mit blasen Augen, sofortiger Wasserwechsel ca. 50% ohne Osmosewasser rettete wenigstens das Pärchen, nicht die Brut.Also an mangelnder Hygiene oder pflege lags nicht, wenn man die Wasserwerte an den Extremen bewegt muss man damit rechnen und jeden Tag gut im Auge behalten, die Frage was mich heut nur beschäftigt ist, wenn ich den Wasserwechsel ein Tag früher gemacht hätte ob ich es verhindern hätte können!

 
wvision
Besucher
Beiträge: 42
Registriert am: 27.02.2010


RE: optimale Wasserwerte für den Wildfang?

#12 von Günter-W , 08.03.2010 09:19

Hallo Wolfgang

>>>>Also resultiert daraus das wenn der KH gesenkt wird gleichzeitig auch der GH sinkt. Hoffe das hilft ein bisschen!<<<

Wenn ich Säure nehme oder einen Kationen Tauscher (Teilentsalzer) senke ich die KH (bis auf Null) die GH verändert sich dabei aber nicht, der LW steigt bei Säure

Um einem PH Sturz bei meinen Heckel damals zu vermeiden habe ich immer ein Säckchen Muschel Gruß mit im Filter gehabt, der PH schwankte zwischen 4,5und 5 PH so weit man es damals Messen konnte.(Roter Bereich)

Auch bei 0-1 KH ist mir noch nie der PH abgestürzt

Günter-W  
Günter-W
Beiträge: 69
Registriert am: 25.01.2010


RE: optimale Wasserwerte für den Wildfang?

#13 von Symphysodon ( Gast ) , 08.03.2010 10:34

Zitat von Günter-W

Wenn ich Säure nehme oder einen Kationen Tauscher (Teilentsalzer) senke ich die KH (bis auf Null) die GH verändert sich dabei aber nicht, der LW steigt bei Säure

Um einem PH Sturz bei meinen Heckel damals zu vermeiden habe ich immer ein Säckchen Muschel Gruß mit im Filter gehabt, der PH schwankte zwischen 4,5und 5 PH so weit man es damals Messen konnte.(Roter Bereich)

Auch bei 0-1 KH ist mir noch nie der PH abgestürzt



Hi Günter,
schwer zu glauben, dass sich bei Absenkung der KH sich die GH nicht verändern soll. Da die KH ein Teil der GH ist muss sich die GH um mindestens 51% senken wenn ein natürliches Ionenverhältnis besteht und die KH bei 1 oder 0 steht.

Nach meinen Erfahrungen werden die Hornhäute der Tiere ab pH 4,5 abwärts getrübt.

Mir auch nicht. Allerdings hat da ein täglicher WW stattgefunden und der pH Wert war bei 5,5 (Zuchtwasser).

Symphysodon

RE: optimale Wasserwerte für den Wildfang?

#14 von Daniel , 08.03.2010 11:57

Hallo Wolfgang,

Zitat
schwer zu glauben, dass sich bei Absenkung der KH sich die GH nicht verändern soll. Da die KH ein Teil der GH ist muss sich die GH um mindestens 51% senken wenn ein natürliches Ionenverhältnis besteht und die KH bei 1 oder 0 steht.



Das was wir mit unseren Tröpfchentests messen ist weder die Gesamthärte, noch die Karbonathärte!

Mit dem GH-Test werden nur die Magnesium- und Calziumionen erfasst.
http://www.diskus-treff.com/ http://www.diskus-treff.com/
Mit dem KH-Test wird das Säurebindungsvermögen gemessen.
http://www.diskus-treff.com/
Die "eche" Karbonathärte ist die Summe der Carbonat- und Hydrogencarbonationen, die mit Mg/Ca-Ionen Salze bilden.
Das Säurebindungsvermögen ist die Summe der Carbonat- und Hydrogencarbonationen, die zusätzlich zu Mg/Ca-Ionen noch mit anderen Kationen wie z. B. Natrium Salze bilden.

Wenn ich nun Säure ins Wasser schütte, sinkt das Säurebindungsvermögen, den Ca/Mg-Ionen ist das egal.


Gruß
Daniel

Daniel  
Daniel
Besucher
Beiträge: 15
Registriert am: 24.01.2010


RE: optimale Wasserwerte für den Wildfang?

#15 von Symphysodon ( Gast ) , 08.03.2010 12:47

Zitat von Daniel
Hallo Wolfgang,

Zitat
schwer zu glauben, dass sich bei Absenkung der KH sich die GH nicht verändern soll. Da die KH ein Teil der GH ist muss sich die GH um mindestens 51% senken wenn ein natürliches Ionenverhältnis besteht und die KH bei 1 oder 0 steht.



Wenn ich nun Säure ins Wasser schütte, sinkt das Säurebindungsvermögen, den Ca/Mg-Ionen ist das egal.


Gruß
Daniel




Ok, man kann es streng wissenschaftlich ausdrücken. Allerdings bringt uns das keinen Schritt weiter. Was hinter den Kulissen abläuft ist zwar gut zu wissen aber nicht so sehr interssant was das Problem an sich angehet.
Der Ionenstruktur ist das egal? Säuren und Karbonate reagieren miteinander, dann weiß ich nicht auf welche Art es egal ist? Die reagieren so lange miteinander wie noch Säuren und Karbonate vorhanden sind. Am Ende bleibt eine Komponente übrig. Wichtig alleine ist, dass mit entsprechenden Maßnahmen der pH Wert zu beeinflussen ist. Ob wirs Karbonathärte nennen oder Säurebindungsvermögen icht doch letztendlich Nebensache.
Wie viele glauben es gäbe die Farbe Lila, wobei sie Violett heisst. Also müssen wir uns über solche Sachen nicht ernsthaft auseinandersetzen.
Übrigens stammt das Zitat von mir.

Symphysodon

   


Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen